Volksbühne Berlin am Rosa-Luxemburg-Platz
  Video starten
Sie befinden sich hier: volksbuehne-berlin.de | Deutsch | Spielplan | Seestücke

Seestücke

Drei Fragmente von Friedrich Schiller


Friedrich Schiller hat das Gebiet des deutschen Reichs niemals verlassen. In seinen letzten Lebensjahren entwirft er mehrere SEESTÜCKE: Dramenskizzen, die von Welthandel und Seeräuberei, Entdeckungsfahrten und europäischem Kolonialismus, „wilden Menschen“ und „wilden Thieren“ handeln.
Das Abenteuer, die existenzielle Grenzsituation in „Schiffsverschwörungen“ und in den Begegnungen mit Menschen fressenden „Karaiben“, wie er sie nennt, werden darin genauso thematisiert, wie die Globalisierung vorwegnehmend beschrieben wird. „Krieg in Europa macht Krieg in Indien, hier weiß man noch nichts“, schreibt Schiller in einem der Fragmente. In den SEESTÜCKEn sind die Piraten ein Motiv des Abenteuers und zugleich politische Idee. In der Piratenbande findet der „wohlgeordnete Staat“ seinen ihn konstituierenden Unterschied. Das aber macht die Piraten – heute und bei Schiller - als Bande verwegener Individuen im leeren Raum der Nichtstaatlichkeit zur Projektion einer utopischen Gemeinschaft oder neuen Gemeinschaften.
200 Jahre später, heute, 2009, nähern wir uns dem Enthusiasmus des Aufbruchs, der in Schillers SEESTÜCKEn lesbar wird. Es nähern sich drei junge sehr unterschiedliche Regisseure erstmals den Fragmenten Schillers.
SEESTÜCKE werden in drei Teilen und an einem Abend als eine verspätete Uraufführung, als Bergung eines Schatzes, auf die Bühne gebracht. Neben den Schiller-Fragmenten ist in den SEESTÜCKEn ein großer gedanklicher Schatz, ein Assoziations-Reservoir und Fläche der Projektion vergraben. Der „gemeine Mensch“ hat sich – wie der Künstler – seit Jahrhunderten mit dem Meer beschäftigt und die See als Sehnsuchtsort, als Metapher des Aufbruchs, des Unterbewussten, des Ungewissen und der Verheißung gewählt. Das Projekt von Ulrich Rasche schreibt in den ordnungslosen, tosenden Raum des Meeres das utopische Potenzial neuer Gemeinschaften und die Erfahrung der Mitgestaltung ein. Die Geschichte des Europäers in der Quarantänestation der Neuen Welt, an deren Außenseite sich die Nomaden der Globalisierung ansiedeln, umkreist das filmisch performative Projekt von Heiko Kalmbach. Wilden Subjekten, piratisierenden Aussteigern und der Möglichkeit, aus dem eigenen Ausstieg auszusteigen, widmet sich Ulf Aminde in seiner Arbeit.
Die drei Regisseure setzen ihre künstlerischen Ansätze in ein Spannungsfeld zu Schillers Fragmenten und einem OZEAN-Theaterraum von Bert Neumann.


SEESTÜCK 1
Mit
Sprechchor: Samia Dauenhauer, Michael Hase, Christian Holdt, Aurora Kellermann, Matthias Komm, Anne Kulbatzki, Kornelia Lüdorff, Bettina Ludwig, Hanna Lütje, Antonia Menslin, Viola Neumann, Monica Reyes, Henrik Schmidt, Eva Maria Sommersberg, Jonas Steglich, Alexander Weise

Chor der werktätigen Volksbühne und Gäste: Denise Alshuth, Frank Backmeister, Helga Bartz, Eric Beillevaire, Alexandra Bentele, Carsten Bernasch, Johann Binder, Immo Bräutigam, Christoph Brunner, Lothar Butszies, Ronald Carius, Sandra Danch, Tobias Fischer, Henrike Hamann, Evelyn Handrich, Holger Hartung, Jörg Henkel, Franziska Huhn, Fritz Huste, Barbara Jaenichen, Gesina Krebber, Maja Lange, Jan Lentschke, Corinna Lorenz, Christa Meier, Manfred Meier, Manuela Mildt, Judith Rakowski, Matthias Richter, Carla Schmidt, Reinhard Schmidt, Bernhard Schumann, Irene Schumann, Ulrike Schwab, Ingetraud Skirecki, Annelie Wittig

Chorsolisten: Jean Denes, Guillaume Francois, Dana Hoffmann, Anne-Lisa Nathan

Regie und Bühne: Ulrich Rasche
Kostüme: Nina von Mechow
Musik: Sir Henry
Licht: Torsten König, Hans-Hermann Schulze
Mitarbeit Regie/ Chorleitung Sprechchor: Jürgen Daniel Lehmann
Einstudierung Chor der Werktätigen: Anna Charim / stefanpaul



SEESTÜCK 2
Mit: Dalila Abdallah, Marly Borges de Albuquerque, Antonio Cerezo, Kelly Cristina Gomes Ribeiro, Lamine Laye Ndoye, Michael Ojake, Vanessa Rottenburg, Epafras Malakia Schneider, Solano Torres Antunes Marins Im Video: N. R. N Sondé

Regie, Bühne, Video: Heiko Kalmbach
Kostüme: Nina von Mechow
Musik: F.S. Blumm
Licht: Torsten König, Hans-Hermann Schulze
Mitarbeit Bühne: Edwin Bustamante
Mitarbeit Video: Jens Crull
Lyrics: N. R. N Sondé



SEESTÜCK 3
Mit: Kathleen Gallego Zapata, Eve Kolb, Inka Löwendorf, Sabine Reinfeld, Sophie Reinhold, Sportlerinnen des Social Startup e. V.

Regie und Bühne: Ulf Aminde
Kostüme: Nina von Mechow
Musik: Something Inside
Licht: Torsten König, Hans-Hermann Schulze

  


Regie und Bühne: Ulf Aminde, Heiko Kalmbach, Ulrich Rasche
Dramaturgie: Janek Müller

//